Geheimtipp

Gartenstadt Marga

Die Siedlung mit dem kreisrunden Grundriss ist wie ein offenes Buch. Bis ins Detail erzählt sie vom Reichtum einer einst blühenden Industrieregion. Ein gutsherrlicher Giebel hier, etwas englischer Landhausstil dort, dazu leuchtende Farben, Fachwerk- und Jugendstilelemente. Die erste Gartenstadt Deutschlands – einst als „Arbeiter-Colonie“ gebaut – gilt als schönste Lausitzer Werkssiedlung. Ihre Bewohner verdienten ihren Unterhalt gleich nebenan in der Braunkohlegrube samt dazugehöriger Brikettfabrikation.

Geführte Rundgänge und Ausstellungen an zwei verschiedenen Orten lenken den Blick auch auf die besonderen Lebensbedingungen der einstigen Arbeiter: "Geschichte der Gartenstadt", "Leben und Arbeiten in Marga" und "Das schwarze Gold ist verbrannt".